• Anzeigen

ungerechtfertigter Abschlag Inkasso ExtraEnergie PrioEnergie



« Hat jemand Erfahrung mit "Energie wie wir"?    •    Günstiger Basisstrom »

ungerechtfertigter Abschlag Inkasso ExtraEnergie PrioEnergie

Beitragvon Oxer » 02.05.2013, 12:36

Hallo & meine Bitte um Hilfe...

ich bin bei diesem "Verein" schon viel zu lange - Kündigung und Wechsel wurden (nach Monaten!) zum 31.5.13 bestätigt.

---Generelles & Vorgeschichte---
U.a. kann ich berichten von: Viel zu hohen Abschlägen (aus dem letzten Jahr hab ich ein Guthaben von über 600€) - es wird nie etwas ausbezahlt sondern allenfalls verrechnet.
Auf Mails gibts fast nie eine Antwort.
Wenn Telefonate mal auf Verständnis stoßen, dann bleibt entweder die versprochene schriftliche Bestätigung ganz aus oder es kommt statt des versprochenen Inhalts irgend eine standard-mail ohne jegliche Bestätigung.
Eine versteckte PreisErhöhung auf etwa 200% des vorherigen Tarifs - per Mail und mitten im Text auf dem vorletzten Absatz von ca. 8 A4 Seiten! :mad:
Monatelang konnte ich aufgrund nicht vorhandener Passwörter auf meinen Account zugreifen! x-mal angefordert...
Verspätete Rechnungen, 5x falsche Rechnungen. Firma hat um-firmiert... etc. etc.
--- ---

Akut:
Da ich mich derart über diesen "Verein" geärgert hab, hab ich mein Leben strommäßig umgestellt (im Schlechten das Gute finden... ) - ich verbrauche weniger als die Hälfte von früher!
Fakt ist, dass ich am 31.5.13 von denen noch etwa 200€ zurück bekomme!
Fakt ist ebenfalls, dass ich denen untersagt habe weiter auf meinem Konto herumzubuchen.
Die haben aber dennoch die erneut (die absurd hohe) Summe von ca. 650€ abgebucht - woraufhin ich die zurückgeholt habe.
Klar sind die nicht erfreut darüber - aber was glaubt Ihr bitte was ich bin (2 andere Überweisungen von mir gingen mangels Deckung zurück).
Ich habe mit denen mal wieder nett telefoniert, Dame sagte es sei falsch berechnet und sie werde das an die Buchhaltung weiterleiten... ich verlangte darüber mal wieder eine schriftl. Bestätigung welche Sie auch bereitwillig veranlasste... was ankam war ne standardmail :(
Daraufhin habe ich nochmal alles gemailed - wie üblich keinerlei Antwort.

Nun haben die ein Inkasso-Unternehmen eingeschaltet welches zunächst eine Mail schickte und nun einen Brief. Das Inkasso-Unternehmen ist nebenbei selbst Energie-Anbieter.

Was soll, was MUSS ich tun... die verlangen nun bereits zusätzlich 110€ also über 750€... 2 Unternehmen sind bereits zahlungsunfähig... ich WETTE, dass mir selbst die 200€ Restguthaben mit einer Verzögerung von mindestens 2 Monaten erst zugehen werden - ich bin froh wenn die überhaupt jemals kommen!

Kann ich einen Anwalt einschalten und müssen die seine Kosten übernehmen bei einer solch "menschlich" (nicht aber unbedingt formaljuristisch) klaren Lage?
Oder ein Einwurf Einschreiben in welchem ich die Mail wiederhole und jegliche Forderung zurückweise?

Danke!
Oxer
Neuer Benutzer
 

Re: ungerechtfertigter Abschlag Inkasso ExtraEnergie PrioEne

Beitragvon Omega » 03.05.2013, 21:47

Moin Oxer,

ich verstehe das mit den Überweisungen nicht, die mangels Deckung nicht ausgeführt wurden. Waren das deine Überweisungen an den Stromanbieter oder wie? Also du schreibst einerseits, dass du noch 200 € von denen zu bekommen hast und andererseits, dass sie versuchen, dir Geld abzubuchen und jetzt 650 € von dir haben wollen. Irgendwie verstehe ich das ganze nicht. Wovon stehen dir die 200 € zu? Waren das Abschläge, die du zuviel gezahlt hast anhand der Jahresabrechnung? Grundsätzlich würde ich das Unternehmen nicht mehr per Mail, sondern per Post anschreiben, meine Sichtweise der Dinge erläutern und dann auf Antwort warten. Gleichzeitig würde ich den Rückzahlungsbetrag von 200 € einfordern, falls er wirklich berechtigt ist. Sollte es sich dabei aber womöglich um eine Wechselprämie handeln, die dir versprochen wurde, heißt das noch nicht, dass du wirklich einen Anspruch darauf hast, denn da haben die Stromanbieter ja auch immer so ein paar nette Tricks drauf. Dem Inkassounternehmen würde ich davon eine Zweitschrift schicken. Falls die weiter fordern, forderst du sie auf, einen Mahnbescheid zu veranlassen, wenn sie sich ihrer Sache so sicher sind. Meistens ist dann schon Ruhe, zumindest dann, wenn die Forderung wirklich unberechtigt ist. Wenn nicht Ruhe ist, dann kommt eben ein Mahnbescheid und legst Einspruch ein. Schlimmstenfalls geht die Sache dann vor Gericht und du kannst dort geltend machen, dass man das Geld von dir zu Unrecht verlangt. Dann tragen die die Kosten und du musst dich nicht mit Anwaltskosten belasten. Aber du musst dir auf jeden Fall sicher sein, dass du auch wirklich im Recht bist.

Machs gut

Omega
Omega
Neuer Benutzer
 

Re: ungerechtfertigter Abschlag Inkasso ExtraEnergie PrioEne

Beitragvon Oxer » 04.05.2013, 11:08

Hallo Omega,

die 200 bekomme ich ETWA noch nach Endabrechnung - weil ich vom Vorjahr noch 600 Guthaben habe und nur für 400€ verbraucht habe (inkl. Grundkosten).

Werde jetzt ein Einschreiben schicken - entschuldige bitte Omega... aber ein Brief?
Wer so vorgeht wie die - den zerreißen die doch und lachen sich kaputt.
Aber die Idee mit "zum Mahnbescheid auffordern" ist schön!

Die 2 Überweisungen waren an andere Firmen und wurden wegen deren dreister Abbuchung nicht ausgeführt.

Der Verbraucherschutz ist ein Witz... schicken die ne Massenmail gilt die als angekommen.... schicke ich eine Mail ist das rechtlich unerheblich.
Und wie kann man überhaupt eine versteckte 200% Erhhöhung erlauben?

Danke Dir und machs auch gut!
Oxer
Neuer Benutzer
 

cron