Ländervergleich – wie entwickelt sich der Elektroautomobilmarkt?

    Das Umweltbewusstsein der Konsumenten steigt und Elektroautos rücken mehr ins Zentrum des Interesses. Zinsgünstige Autokredite erleichtern den Käufern die Finanzierung und die Regierungen versuchen mit Fördermaßnahmen, den Anteil an Elektroautos zu erhöhen. In Deutschland sollen bis 2020 eine Million dieser modernen Fahrzeuge fahren. Die folgende Grafik verdeutlicht, dass der Weg dorthin, nicht nur in Deutschland, noch weit ist.

    Aktueller Bestand an Elektroautos im Ländervergleich

    Gemessen am aktuellen Bestand sind die USA mit fast 410.000 E-Autos führend, wohingegen Schweden und Kanada mit weniger als 17.000 Elektromobilen und den wenigsten Neuzulassungen im Jahr 2015 Schlusslichter des internationalen Vergleichs sind. Die Niederlande (8,4 Prozent) und Norwegen (18,1 Prozent) kommen auf die höchsten Marktanteile. Deutschland liegt mit einem Bestand von gut 55.000 Elektroautos im Vergleich nur auf dem siebten und bei den Neuzulassungen sogar nur auf dem achten Platz.

    Mehr Förderung – mehr Elektromobilität?

    Ein direkter Zusammenhang zwischen monetärer Förderung und Durchdringung der Technologie kann nicht festgestellt werden. In Deutschland und Norwegen gelten die gleichen Förderbedingungen, trotzdem stagniert die Verbreitung der Elektromobilität in Deutschland, wohingegen in Norwegen ein regelrechter Elektroboom zu beobachten ist.

    Marktführer sind die USA, wo diese Technologie strukturell gefördert wird. Der Bestand erhöhte sich um gut 640 Prozent. Die Kombination einer Steuerersparnis bis zu 7.500 Dollar und freier Benutzung von Car-Pool-Lanes sowie Busspuren zeigen Wirkung ebenso wie die Erweiterung des Ladesäulennetzes.

    China bietet Kaufanreize und Erleichterungen bei der Zulassung. Mit über 200.000 Elektroautos wurden dort 2015 auch die meisten Fahrzeuge zugelassen. China verpflichtet zudem die eigenen Hersteller, E-Autos anzubieten. Japan setzt auf starke Anreize und Industriepolitik.

    Im europaweiten Vergleich bildet Deutschland hinsichtlich des Marktanteils das Schlusslicht und steht bei den Neuzulassungen vor Schweden auf dem vorletzten Platz. Interessant ist, dass Deutschland und Japan, die beiden führenden Nationen traditioneller Automobilproduktion, größere Schwierigkeiten bei der Verbreitung der Elektromobilität haben. In Kanada und Schweden ist die Akzeptanz derzeit nicht hoch, was sicher an der Größe der Länder, der (noch) nicht ausreichenden Reichweite der Elektroautos und einem wenig ausgebauten Ladesäulennetz liegt.