• Anzeigen

LED-Lampen wirklich sinnvoll?



« Günstiger Stromanbieter bei hohem Verbrauch?    •    Den Stromanbieter wechseln »

LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon Ellen » 03.05.2013, 11:16

Oh hallo,

das Forum ist für meine Anfrage wohl ein bisschen ungünstig aufgebaut, aber ich hoffe, ich bekomme trotzdem ein paar nützliche Tipps. Habe mir einfach mal den ersten Stromanbieter ausgesucht, denn eigentlich betrifft mein Problem ja keinen Stromanbieter, sondern generell die Frage nach Stromsparmöglichkeiten. Also ich habe gehört, dass LED-Lampen noch weniger Strom verbrauchen sollen, als Energiesparlampen und dabei die üblichen Probleme gar nicht mitbringen, also die verzögerte Einschaltzeit und die Quecksilber-Belastung, die man ja bei Energiesparlampen sonst nie richtig ausschließen kann. Deshalb habe ich mir überlegt, meine bisherigen Energiesparlampen durch LED-Lampen auszutauschen. Als ich mich mal im Internet umgesehen und die Preise gesehen habe, bin ich etwas erschrocken. Also werde ich den Austausch jetzt nach und nach vornehmen, immer, wenn mal wieder eine Lampe ausfällt. Dann habe ich aber auch gelesen, dass nicht alle LED-Lampen wirklich gutes und helles Licht erzeugen. Weiß jemand, woran das liegt und worauf ich achten muss, um wirklich gute Qualität zu bekommen? Bei meiner Suche im Internet bin ich zum Beispiel auf Lumixon Lampen gestoßen. Die sind gar nicht so teuer. Die Kritiken, die die überall so bekommen sind auch gut. Deshalb habe ich mir die günstigste ausgesucht, das ist eine birnenförmige Lampe mit 270 Lumen. Ich weiß aber nicht, was das bedeutet, ob die dann wirklich so hell sind, wie eine 60-Watt-Lampe. Es ist dieses Modell Links sind nur für registrierte User sichtbar., das es wohl nur in dem Onilneshop des Herstellers ledmeile.de gibt.

Kennt jemand von euch diese Marke und speziell diese Lampe? Ich möchte mich nicht anschließend ärgern, denn auch 8 € sind für eine Glühlampe eine Menge Geld und es wäre ärgerlich, wenn ich die dann wegwerfen würde, weil sie nichts taugt.

Ich hoffe doch auf zahlreiche Antworten

Eure Ellen
Ellen
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon Omega » 03.05.2013, 21:51

Hi Ellen,

auf jeden Fall sind LED-Lampen sinnvoll. Sie sparen extrem viel Strom, rund 90 Prozent dessen, was eine herkömmliche Glühbirne verbraucht. Allerdings verbrauchen sie nur unwesentlich weniger Strom, als Energiesparlampen. Der Vorteil gegenüber Energiesparlampen besteht darin, dass LED-Lampen natürlich sofort leuchten und nicht erst, wenn sie es sich überlegt haben :) Außerdem gibt es keinerlei Schadstoffe. LED-Lampen sind extrem widerstandsfähig auch bei Nässe und Kälte. Sie eignen sich deshalb auch für den Außenbereich sehr gut. Du siehst, ich bin ein Fan von LED-Lampen. Allerdings musst du wirklich auf Qualität achten. Ich hatte neulich mal eine vom Discounter, wollte sie mal ausprobieren und du wirst es kaum glauben, nach einer halben Stunde schaltet sie sich einfach ab, weil sie dann zu warm wird. So was gibts also auch. Aber ich habe auch Lumixon Lampen. Die habe ich auch bei ledmeile bestellt und bin damit sehr zufrieden. Eine ist mir mal runtergefallen, da war das Glas-Gehäuse kaputt, aber der Zylinder mit den LEDs leuchtet immer noch. Er sieht zwar nicht so schön aus, aber ich habe ihn in eine Deckenlampe geschraubt, wo der Lampenschirm die Lampe abdeckt, also sieht man ihn nicht mehr.

Machs gut

Omega
Omega
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon kai7nrw » 05.05.2013, 09:02

Also wir wohnen seid letzten Jahr in einem Haus, und ich bezahle wirklich nicht mehr Strom als früher wo ich in einer Wohnung gewohnt habe. Wir haben komplett auf LED Lampen umgestellt, und das macht sich schon stark bemerkbar. Zu dem habe ich damals mal einen Links sind nur für registrierte User sichtbar. gemacht, und da konnten wir dann noch mal so richtig Geld einsparen. Also das kann ich nur jedem empfehlen. So kann man zusätzlich zum Strom sparen seine Stromkosten erheblich senken.
kai7nrw
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon Ludi » 07.05.2013, 18:33

Das mit den LED Lampen ist ne gute Sache. Das werd ich mir mal merken. Ich würd auch gerne meine Rechnung runterfahren.
Ludi
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon andreas35 » 28.05.2013, 15:09

Also ich weiß ja nicht wirklich ob dieser ganze LED-Kram und Leuchtspargedöns so praktisch ist. Kann Euch wirklich mal den Film Bulbfiction empfehlen..... Da geht es darum inwieweit wir wirklich als Verbraucher vom Staat und den Hertsellern verarscht werden.... Gibt ja auchne Glühlampe die in AMerika bei soner Feuerwache hängt.... die schon seit mehr als 100 Jahren brennt..... ABER DARAN verdienen die dummen Hersteller ja kein Geld alsoooo müssen LED-Lampen und das Gedöns verkauft werden....

Also die Glühbrionen verboten wurden bzw des Verbot in Kraft getreten ist hab ich mich erstmal mit einigen Glühbirnen von Amamzon eingedeckt.... Was nämlich seltenst erwähnt wird ist dass Quecksilber einerseits in den Fieberthermometern verboten wurde.... ABER auf der anderen Seite in hochgiftiger Dampfform in Energiesparlampen erlaubt ist......


ALSO WENN Ihr wirklich Geld sparen wollt dann googled halt mal Links sind nur für registrierte User sichtbar.
andreas35
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon LOGGEDin » 29.05.2013, 00:53

Hallo Andreas,

in Fieberthermometern war pro Stück ca. 1 Gramm Quecksilber (Hg) enthalten, in Energiesparlampen dürfen laut Gesetz maximal 3,5 Milligramm Hg enthalten sein, viele enthalten nur 1,5 Milligramm. Eine Energiesparlampe enthält also maximal 0,35 % des Quecksilbers eines Thermometers, oder anschaulicher erklärt: ein Thermometer enthält so viel Hg wie 300 bis 650 Sparlampen. Bei einem Fieberthermometer besteht darüber hinaus ein höheres Risiko, dass es kaputt geht und somit das Quecksilber freigesetzt wird. Einfach weil man es viel öfter in der Hand hat und es dann auch mal schnell runterfällt. Damit wird klar, warum das eine verboten wurde, das andere aber nicht, oder?

Bezüglich Quecksilber mache ich mir sowieso größere Sorgen bei der Verwendung herkömmlicher Glühbirnen. In der Bilanz gesehen sind es nämlich oft die ewig gestrigen Leute, die sowohl an der guten alten Glühbirne festhalten als auch gleichzeitig den billigsten Egal-Strom beziehen. Vor allem bei der Stromerzeugung in Kohlekraftwerken wird aber Quecksilber in die Umwelt gepustet. Und da Glühbirnen gut 5 x so viel Strom verbrauchen wie Sparlampen, haut das natürlich richtig rein.

Klar kann man argumentieren dass das ja alles egal ist, solange man nicht direkt am Kohlekraftwerk wohnt. Letzten Endes fallen Umweltschäden aber doch auf die Allgemeinheit zurück.

Energiesparlampen benutze ich schon seit gut 20 Jahren, in dieser Zeit ist mir nie eine zerbrochen oder zerplatzt. 650 Stück habe ich auch noch längst nicht verbraucht. ;) Falls bei mir im Haushalt nun mal eine zu ersetzen sein sollte, werde ich auch umsteigen - aber hauptsächlich, weil LED noch um einiges sparsamer sind. Aber bis ich die nächste Birne brauche könnte es noch etwas dauern, kann mich kaum erinnern, wann ich die letzte erneuern musste, das dürfte so vor 5-6 Jahren gewesen sein. Wer weiß, was für tolle Lampen in weiteren 5-6 Jahren auf dem Markt sind. :)
Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!
(Die Ärzte)
LOGGEDin
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon oldtimer9 » 16.07.2013, 18:28

Aus der sicht eines einfachen Verbrauchers würde ich sagen das LED-Lampen sinnvoll sind. Vielleicht merkt man den Unterschied zur einfachen Glühbirne kaum, aber im längeren Zeitraum machen sie sich bezahlt.
oldtimer9
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon Smallig12 » 25.08.2013, 23:15

Hallo,

Leider muss ich euch enttäuschen :)

Neulich war eine Reportage bei Galileo, die ganau dieses Thema bearbeitete. Wenn man alles, aber auch rein alles in Betracht zieht, dann kommt heraus, dass die LED-Lampen z.B. mehr die Umwelt verschmutzt eine "normale". Der Aufwand ist einfach viel zu groß und alles nur wengen einer "Scheinrettung der Natur"- Für mich ist das mehr ein Marketing-Trick, als dass es wirklich sinnvoll ist! Ich liebe die Natur und bin ein Zusager des Öko- und des Biostroms, aber wenn ich solche Sachen sehe, dann steigen mir die Harre empor!!!

Schuldigung, aber es ist nun mal so!
Smallig12
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon funghi » 27.02.2014, 15:27

Smallig12 hat geschrieben:Neulich war eine Reportage bei Galileo, die ganau dieses Thema bearbeitete. Wenn man alles, aber auch rein alles in Betracht zieht, dann kommt heraus, dass die LED-Lampen z.B. mehr die Umwelt verschmutzt eine "normale".


Ja gut, aber ich merke auch an dem Stromverbrauch, dass LED Lampen meiner Meinung sinnvoller sind. Ich habe sie auch im Haus verteilt und komme jetzt besser mit den Kosten zurecht. Mag sein, dass jede Medaille eine Kehrseite hat, aber dieser Vorteil
des Ersparnisses ist mir doch ganz Recht.
funghi
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon JohnnyR » 29.08.2014, 14:44

Sehr energiesparsam und effizient! Deshalb finde ich es auch sinnvoll, dass die Glühlampen als Energiefresser abgeschafft wurden.
JohnnyR
Neuer Benutzer
 

Re: LED-Lampen wirklich sinnvoll?

Beitragvon 123energie » 09.12.2014, 12:36

Da LED Leuchtmittel immer gefragter werden, haben sich die Anschaffungskosten stark reduziert. LED Alternativen für die 40- und 60-Watt-Glühlampe gibt es mittlerweile für um die 10 Euro. Links sind nur für registrierte User sichtbar. :cool:
Benutzeravatar
123energie
Neuer Benutzer
 

 


  • Ähnliche Beiträge fAYr LED-Lampen wirklich sinnvoll?, Weitere Stromanbieter
cron