• Anzeigen

Flextstrom auch für Gewerbe mit 10.000kWh / Jahr?



« Insolventer Stromanbieter. Wie bekomme ich meine Vorauszahlungen zurück?    •    Stromanbieter insolvent, neuer Anbieter ist wesentlich teurer. Was kann ich machen? »

Flextstrom auch für Gewerbe mit 10.000kWh / Jahr?

Beitragvon Rosemarie » 16.11.2010, 10:52

Hallo und guten Tag.
Ich habe einen kleinen Betrieb in Erfurt. Dieser verbraucht im Durchschnitt etwa 10.000 kWh Strom per Jahr. Mein bisheriger Anbieter ist mir nun allerdings zu teuer geworden. Zudem wird dieser im kommenden Jahr die Preise erhöhen, welche ich nicht an die Kunden weitergeben kann und will.
Hat Flexstrom einen guten Tarif, bei dem ich schon im ersten Jahr sparen kann?
Dankeschön
Rosemarie
Neuer Benutzer
 

Flextstrom auch für Gewerbe mit 10.000kWh / Jahr?

Beitragvon Karolina » 20.07.2011, 23:36

Hallo Rosemarie,

Flexstrom gehört zweifellos zu den günstigeren Stromanbietern. Allerdings sind die günstigen Preise auch meist mit einer jährlichen Stromkostenvorauszahlung verbunden. Gerade dann, wenn man einen so hohen Stromverbrauch hat von 10 000 kWh und mehr, dann tut auch einem kleinen Gewerbebetriebe eine jährliche Vorauszahlung richtig weh. Außerdem sind Vorauszahlungen immer mit einem gewissen Risiko verbunden, denn Flexstrom ist ein Privatunternehmen und kann als Stromanbieter durch Misswirtschaft oder äußere Einflüsse genauso schnell in Insolvenz geraten, wie andere Unternehmen.

Lieben Gruß

Karolina
Karolina
Neuer Benutzer
 

Flextstrom auch für Gewerbe mit 10.000kWh / Jahr?

Beitragvon Energiebündel » 17.08.2011, 01:27

Hallo Rosemarie,

auch ich würde dir nicht zu einer vertraglichen Bindung mit Flexstrom raten, wenn der Tarif mit einer jährlichen Vorauszahlung einhergeht. Abgesehen von dem hohen Betrag, der in einer Summe fällig wird und dem Risiko, das immer mit einer Vorauszahlung verbunden ist, erhöht sich der Strompreis indirekt durch die Vorauszahlung. Das Geld, das du im voraus an Flexstrom bezahlst, könntest du an anderer Stelle zinsbringend anlegen. Die Zinsen, die dir durch die Zahlung entgehen, musst du ja dem Strompreis zurechnen, denn sie gehen dir verloren.

BG

Energiebündel
Energiebündel
Neuer Benutzer
 

 


  • Ähnliche Beiträge fAYr Flextstrom auch für Gewerbe mit 10.000kWh / Jahr?, Insolvente Stromanbieter
cron