• Anzeigen

EON Direktstrom - Ich fühle mich ver....



« Expansion von EON?    •    Eon macht Verluste »

EON Direktstrom - Ich fühle mich ver....

Beitragvon Airwave72 » 20.03.2012, 21:16

Hallo Forumsmitglieder!!

Ich muss mir hier mal Luft machen. Es geht um den Direktstrom von EONBayern. Ich wollte zu diesem Stromanbieter wechseln, doch es kam alles ganz anders.... :mad:

Mitte Januar 2012 besuchte ich mal wieder eine Stromvergleichsseite im Internet. Ich überprüfe jedes Jahr mind. 2x mal meinen Stromtarif und mache entsprechende Vergleiche. Schnell stolperte ich über den EON Direktstrom der EonBayern AG. So schloss ich online über das Portal von Verivox einen Vertrag ab, mit Belieferung zum 01.03.2012. Eigentlich genügend Zeit, um alles für den Kunden vom neuen Versorger aus zu planen.

Als ich nach 2 Wochen keine Auftragsbestätigung oder sonstiges via Email oder Post von EonBayern erhalten hatte, kontaktierte ich die Hotline von Verivox. Schnell konnte mir der nette Herr mitteilen, dass alles an den neuen Versorger geleitet wurde und man noch keine Rückmeldung erhalten hätte.

Beim alten Versorger kündigte ich fristgerecht per Ende Feb 2012. Das klappte auch einwandfrei.

Nach einer weiteren Woche - also Anfang Feb 2012 rief ich nun bei EonBayern an. Erstmal dauerte es sehr lange, bis ich nach 5 oder 6 Versuchen mal jemand an die Strippe bekam - wie in Deutschland schon fast üblich, mit ewig langer Wartezeit und somit Telefonkosten. Ich schilderte dem Herren mein anliegen und fragte, ob man keine Neukunden benötigte? Schnell wühlte sich der Mitarbeiter von EON durch die Software und fand meinen Auftrag "in Bearbeitung" und meinte: Hmm schon komisch, dass Sie keine Auftragbestätigung erhalten haben.
Ich fragte, ob ich denn nun Strom ab 01.03. von EON erhalten würde und er meinte wiederum: Herr XY, Sie müssen sich keine Sorgen machen, wir liefern Ihnen Strom zum 01.03.!! So weit so gut.

Nach weiteren 1,5 Wochen rief ich erneut an - immer noch keine Bestätigung oder ähnliches. Wieder mehrere Versuche jemanden von der Hotline zu bekommen, auch die Rückruf-Funktion funktionierte nicht. Man wird zwar drauf hingewiesen, dass das Warten in der Schleife ein Ende hätte und man mich umgehend zurückrufen würde. Aber wieder nichts, keiner meldete sich. Nach weiteren 2 Tagen rief ich erneut an, wieder Warterei und langsam wurde ich richtig sauer!!! Nach gefühlten 30 Min meinte eine neue Mitarbeiterin nun: Hmm... schon komisch, dass Sie keine Bestätigung erhalten haben, aber sie erhalten von uns Strom zum 01.03., der Auftrag wurde ja schon angelegt. Und bat um Entschuldigung, EON würde eine neue Software gerade implementieren und da käme es zu Verzögerungen.

Es ging schnell auf Ende Februar zu, mein alter Versorger schickte mir die Besätigung der Kündigung und alles war in Ordnung. Aber was war mit EONBayern, dem neuen Stromversorger? Nichts....

Plötzlich erhielt ich einen Auftrag des regionalen Stromanbieters EWR zur Grundversorgung ab 01.03.2012. Da rief ich sofort an und reklamierte, dass ich kein Grundstrom benötigte und alles übergangslos vom alten zu einem anderen Anbieter laufen würde. Die Dame war natürlich auch unfreundlich.

Also rief ich wieder bei EON an und wurde lauter - nach langer Zeit in der Warteschleife. Der Mitarbeiter bat um Entschuldigung und meinte wieder: Hmm... der Auftrag ist in Bearbeitung, Sie müssen sich aber keine Sorgen machen, Sie erhalten von usn EONBayern Direktstrom wie vereinbart ab 01.03.!! Die Grundstromversorgung des regionalen Anbieters (Netzbetreibers) können Sie ignorieren. Sie erhalten übergangslos von uns Strom!

Es verging der Februar und es kam der März. In der 2. März-Woche reichte es mir dann!! Der regionale Stromversoger mahnte mich an und bestand auf Zahlung für die Grundversorgung, die ich nicht benötigte. Wieder rief ich EONBayern an und war soooooo sauer.... aber immer noch so, dass ich nicht ausfallend wurde. Nach 5-6 Versuchen bei der Hotline-Nr., wurde ich dann mit einer freundlichen Mitarbeiterin verbunden, die mir dann genau zuhörte. Ich schilderte ihr den leidigen Weg, bei EONBayern Kunde zu werden. Ja man muss das Unternehmen schon nötigen, damit man Kunde werden könne.... das waren meine Worte. Die sehr nette Dame kam schnell dem Problem auf die Spur: Oh, der Auftrag Herr XY ist im Wartestatus, da ist was schief gelaufen. Ich stosse den jetzt an und sie erhalten natürlich (jetzt rückwirkend) ab 01.03.2012 von uns Strom! Meeeensch, es ist geschafft - dachte ich!

Ein Tag später rief EONBayern an: Hallo Herr XY, es tut uns leid. Es ist ein Fehler unterlaufen, wir können Ihnen erst Strom ab dem 01.05.2012 liefern! Jetzt war Polen offen und ich erklärte der netten Dame den Sachverhalt!
Tut mir leid, aber ich kann da nichts machen. Wollen Sie nun zum 01.05. Strom von EONBayern oder nicht???

ICH LEHNTE DANKEND AB UND FORDERTE DIE MITARBEITERIN AUF, DEN AUFTRAG ZU STORNIEREN UND DASS ICH NIE WIEDER DIESES UNTERNEHMEN BEAUFTRAGEN WÜRDE!

Nun bin ich Kunde bei meinem regionalen Stromversorger EWR. :(

Mit meiner Schilderung will ich einfach mal meine Erfahrungen mit der EonBayern AG kund tun. Ich hätte mir nach so langer Zeit und Querelen zumindest ein Entgegenkommen gewünscht, z.B. die Übernahme der Grundversorgung, bis ich dann endlich zu EON wechseln könne. Aber nein, das war und ist nicht möglich.

Ist das Kundenservice?
Airwave72
Neuer Benutzer
 

Re: EON Direktstrom - Ich fühle mich ver....

Beitragvon Gänseblümchen » 07.04.2012, 23:31

Hallo Airwave,

das, was du hier schilderst, ist kein Einzelproblem von EON Bayern, sondern diese Erfahrung habe ich inzwischen eigentlich mit dem Stromanbieterwechsel gemacht. Ich weiß nicht, warum sich die Belieferung durch einen neuen Stromversorger jedes Mal so lange verzögert, aber es ist einfach so. Ich habe vor einigen Jahren zu Teldafax gewechselt. Da sollte der Wechsel zum 1.11. erfolgen und tatsächlich war es dann erst am 1.5. soweit. Damals lag es an Teldafax, weil die nicht mit so vielen Neukunden gerechnet hatten. Als die Insolvenz von Teldafax absehbar war, habe ich zu einem anderen Anbieter gewechselt. Auch da kam es erst 2 Monate später, als ursprünglich vereinbart zur tatsächlichen Stromlieferung und jetzt habe ich aktuell wieder gewechselt und musste wieder 3 Monate länger warten, als ich gedacht hatte. Vielleicht kann man ja mal dem Grund für diese Verzögerungen auf denselbigen gehen. Aber ich war jetzt auch 2 Monate in der Grundversorgung. Man kann also entweder fristgerecht kündigen und ist dann auf die Grundversorgung angewiesen oder man kündigt zu einem späteren Zeitpunkt und überlässt die Vereinbarung über den Übergang den Stromversorgern selbst.

Liebe Grüße

Gänseblümchen
Gänseblümchen
Neuer Benutzer
 

Re: EON Direktstrom - Ich fühle mich ver....

Beitragvon hegel » 23.04.2012, 14:10

Hi,
ich musste mich einfach mal hier anmelden um dies zu kommentieren.
Denn es liest sich fast so wie das, was ich derzeit erlebe.

Anfang März bin ich in eine neue Wohnung eingezogen und habe deshalb nach einem günstigen Stromanbieter gesucht.
EON. die aber wohl mein Geld nciht brauchen, denn die ersten 6 Wochen war ich nicht einmal in deren System und nachdem ich gerade ebend mit einer freundlichen Support Mitarbeiterin gesprochen habe wurde ich bisher nur ins System aufgenommen aber es wurde nichts bearbeitet.

EON scheint wohl genug Kunden zu haben um auf neue verzichten zu können.
hegel
Neuer Benutzer
 

 


  • Ähnliche Beiträge fAYr EON Direktstrom - Ich fühle mich ver...., EON Forum
cron