• Anzeigen

Bürger sollen Netzausbau bezahlen?



« Kann EON eine Preiserhöhung jederzeit machen?    •    Treiben RWE und Eon den Neubau von AKWs in England voran? »

Bürger sollen Netzausbau bezahlen?

Beitragvon Omega » 09.02.2013, 17:04

Guten Tag zusammen,

ich habe neulich gelesen, dass der Stromtrassenausbau in Norddeutschland jetzt durch Bürgerbeteiligungen finanziert werden soll. Ist das richtig? Das bedeutet, dass jeder Bürger sich an den Kosten für den Netzausbau beteiligt und dann eine entsprechende Verzinsung erhält, vielleicht als Fondsanteil oder so. Für Verbraucher ändert sich aber doch dadurch nichts, sie werden wohl trotzdem für die Kosten aufkommen müssen, oder? Das heißt, diejenigen, die sich an den Fonds beteiligen, geben ihr Geld, erhalten Zinsen und zahlen diese Zinsen dann wieder für höhere Stromkosten? Ist doch pervers.

Schönen Tag auch

Omega
Omega
Neuer Benutzer
 

Re: Bürger sollen Netzausbau bezahlen?

Beitragvon Steffi » 10.02.2013, 10:21

Hallo Omega,

ich habe das auch gelesen und finde die Idee gar nicht so schlecht. Es ist doch egal, wer den Netzausbau bezahlt. Als Stromverbraucher muss man die Mehrkosten vermutlich sowieso übernehmen, denn es wurde ja schon laut über eine Offshore-Abgabe nachgedacht, mit der die neuen Hochspannungstrassen finanziert werden soll. Wenn nun die Baukosten in einem geschlossenen Fonds aufgebracht werden, dann kann man als Verbraucher wenigstens ach mal was mit dem Strom verdienen und nicht immer nur dafür zahlen. Die Bürgerbeteiligungen sind übrigens zunächst nur für private Investoren aus Schleswig-Holstein gedacht.

LG

Steffi
Steffi
Neuer Benutzer
 

 


  • Ähnliche Beiträge fAYr Bürger sollen Netzausbau bezahlen?, EON Forum
cron